« Zum Blog

Strategien für mehr Konzentration & Produktivität

Haben Sie manchmal Schwierigkeiten, sich länger auf eine einzige Aufgabe zu konzentrieren? Und fällt es Ihnen zunehmend schwerer, eine Aufgabe zu Ende zu bringen, ohne zwischendurch abgelenkt zu werden? Die folgenden Strategien helfen Ihnen wieder ganz bei der Sache zu sein und mehr aus Ihrem Arbeitstag herauszuholen.

 

Der Sog der digitalen Ablenkung

Das Digitale Zeitalter bringt viel Neues mit sich, das nur darauf ausgerichtet ist, uns permanent abzulenken: Ein Alarm teilt im Sekundentakt mit, dass neue E-Mails eingetroffen sind. Das Smart-Phone sendet unaufhörlich Erinnerungen, Nachrichten der Social Media-Feeds oder Mitteilungen von Freunden. Alles ist so designt, dass es sofort unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Ausserdem verspüren wir einen ständigen, meist unwiderstehlichen Drang nachzuschauen, ob eventuell inzwischen schon wieder eine neue Nachricht eingetroffen ist.

Diese Unmengen an Informationen bringen oft auch ein Gefühl der Überforderung mit sich: so viel ist zu tun, zu beantworten, zu bedenken, zu lesen oder mitzuteilen. Dabei müssten Sie doch eigentlich gerade jetzt ganz konzentriert an etwas ganz anderem arbeiten...

 

Die Auswirkungen auf unsere Konzentration, Energie und Produktivität

Alle diese scheinbar kurzen Unterbrechungen haben eine erstaunlich negative Wirkung auf unsere Konzentration. Wussten Sie, dass es durchschnittlich ca. 23 Minuten dauert, bis man nach einer kurzen Ablenkung wieder zur ursprünglichen Arbeit zurückfindet? (Quelle: Fast Company)

Und oft taucht bald schon die nächste Störung auf, bevor man wieder konzentriert bei der Arbeit ist. Deshalb gelingt es uns immer weniger, uns länger auf ein Thema zu fokussieren. Wir sind es gewohnt, ständig unterbrochen und abgelenkt zu werden, an einer PowerPoint-Präsentation zu arbeiten und gleichzeitig 3 E-Mails zu beantworten.

Aber es wird auch spürbar, dass wir für diese Arbeitsweise viel Energie aufbringen müssen und dass oft vieles liegen bleibt, was wir eigentlich dringend hätten erledigen sollen.

Um diesem Teufelskreis entrinnen zu können, müssen wir wieder lernen, Ablenkungen zu ignorieren und uns länger auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Fokus und Konzentration können wie ein Muskel trainiert werden. Alles, was es dazu braucht, sind Strategien, Motivation und Übung, Ablenkungen zu minimieren und „Zonen der Konzentration“ zu schaffen.

 

3 Strategien für eine bessere Konzentration

Mit diesen 3 einfachen Strategien kann Ihnen das gelingen: Befreien Sie sich von der „digitalen Abhängigkeit“, damit Sie wieder die Kontrolle über Ihre Zeit und Ihre Konzentration haben.

1. Stellen Sie Ihr Smart-Phone auf den „Flugmodus“. So eliminieren Sie unnötige Störungen und Ablenkungen.

2. Deaktivieren Sie zusätzlich noch Ihren E-Mail-Alarm und definieren Sie Zeitblöcke, die Sie für die Bearbeitung Ihrer E-Mails nutzen. So fällt es Ihnen leichter, sich auf eine einzige Aufgabe fokussieren.

3. Signalisieren Sie Ihren Kollegen, dass Sie gerade nicht gestört werden wollen. Benutzen Sie beispielsweise Ihre Kopfhörer und hören Sie Musik. Auf YouTube oder Spotify finden Sie verschiedenen Playlisten, die Ihnen dabei helfen können, sich zu konzentrieren.

Versuchen Sie es!

Probieren Sie diese Strategien einfach ein paar Tage lang aus! Sie werden schnell sehen, wie leicht es Ihnen fallen wird, sich zu konzentrieren sowie produktiver und kreativer zu arbeiten.

 

 

Über die Autorin

Katharina Friedemann ist diplomierte Beraterin für Stress- & Selbstmanagement und Entspannungstechniken. Mit mehr als einem Jahrzehnt Berufserfahrung in internationalen Unternehmen weiss sie selbst aus erster Hand, welchen negativen Einfluss Stress auf Körper, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden haben kann. Heute hilft sie ihren Klienten Wege zu finden, besser mit Stress umzugehen, ihre Resilienz zu stärken und ihre Leistung zu optimieren, indem sie sie dabei unterstützt, ihre individuellen Ressourcen zu aktivieren und Entspannung fest in ihrem Alltag zu verankern. Katharina unterstützt WeAct bei der Optimierung der Angebote in Bezug auf das persönliche Stress- und Selbstmanagement.

Kommentare

AW
Andreas Wallner
vor 7 Monate 3 Wochen

An sich ein guter Beitrag. Doch das Smartphone auf Flugmodus zu stellen geht oft nicht. Was wenn zu Hause etwas schlimmes passiert, oder wenn man, wie ich, bei der freiwilligen Feuerwehr ist? Nützt viel, wenn ich nicht erreichbar bin.
Daher besser: Die Apps so einstellen dass nicht andauernd abgefragt wird (Spart auch Datenvolumen, wenn man kein Flat-Rate-Abo hat) und kann dann so entscheiden wann man sich in die Sozial Media Welt begeben will.